nach unten

Nr. 3 Dona nobis pacem

Aus der Mitsing-Reihe: Wir lassen uns doch nicht am Singen hindern!

Die immer aktuelle Bitte um Frieden nehmen wir mit dem 3. digitalen Mitsingprojekt auf: Dona nobis pacem!

Die letzten Monate haben Spuren hinterlassen. Für einige hat sich das Leben entschleunigt. Andere wurde von einer Fülle von Aufgaben überrollt und kamen kaum zum Atem holen. Wieder andere haben Leid erfahren, das Leben ist nicht mehr das gleiche wie vorher. Manche müssen dies isoliert und mit wenig Unterstützung durch Angehörige bewältigen. Und uns allen fehlt die Gemeinschaft; Mensch unter Menschen zu sein ist so wertvoll.

Das Singen in gewohnter Chorproben-Atmosphäre fehlt, und gerade darum wollen wir

… uns nicht am Singen hindern lassen!

Wieder sind Chorsängerinnen und -sänger und alle, die Freude am Singen haben, herzlich zum Mitsingen eingeladen.

Der 3. Kanon von Volker Nagel-Geißler in unserer kleinen Reihe variiert ein Motiv aus dem Agnus Dei der Krönungsmesse von Wolfgang Amadeus Mozart.


Hier findet ihr die Noten:

Hier könnt ihr den Kanon lernen:

Übungsvideo

Und hier könnt ihr mitsingen:

Mitsing-Video


Singen in Gemeinschaft fördert die Entwicklung und Stabilisierung gesundheitsfördernder Strukturen. Die Ambivalenz, dass ausgerechnet der lebensspendende Atem nicht frei geholt und in Form von Tönen gefahrlos abgegeben werden kann, ist schwer zu ertragen. Denn Singen im wertschätzenden Kontext eines gut geführten Chores ist Quelle für innere Sicherheit, Zufriedenheit und seelische Kraft Mit der im Chor erprobten Selbstwirksamkeit steigt unser Vermögen, die Herausforderungen einer Krise anzunehmen und gestärkt daraus hervorzugehen.

Deshalb singen wir –  damit Friede in uns beginnt!

Christiane Hrasky, Landeskantorin der Nordkirche

Cornelia Ewald, Landessingwartin der EKBO